Die klassische Massage ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Massageform. Sie wird auch «schwedische Massage» genannt, da ihre Technik um die Jahrhundertwende vom schwedischen Studenten Henri Peter Ling entwickelt worden ist.

Klassische Massage ist eine manuelle Applikation gezielter mechanischer Impulse, sog. Griffe, Die nicht nur als Knetbewegung (Streichungen, Verschiebungen, Reibungen, Knetungen) sondern auch in Form leichter Klopfungen angewendet werden. Die Massage unterstützt den Blutabtransport aus den Oberflächlichen Venen und Lymphkapillaren , die Sekretion der Schweißdrüsen , die Verbesserung der Hautspannung und der Durchblutung des massierten Bereiches und die Resorption von Schwellungen und Blutergüssen .

Weiter entspannt und toxisiert sie die Muskeln, verbessert die Ernährung des Gewebes und kann zur Schmerzlinderung beitragen.

Allgemeine Auswirkung auf den Organismus , die beruhigend oder anregend sein kann . Sie kann sowohl als Teilkörper, wie auch als Ganzkörpermassage durchgeführt werden.